Zwei Mädchen sitzen am Tisch, ein Junge steht davor

Zielgruppen

Kinder und Jugendliche

Hauptzielgruppe der Net-Piloten sind jugendliche Computernutzerinnen und Computernutzer im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. Die Besonderheit der Maßnahme liegt darin, dass zwei unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden: Zum einen werden die auszubildenden Net-Piloten selbst zur Zielgruppe (Zielgruppe der 16- bis 18-Jährigen). Zum anderen sollen durch die Net-Piloten Jugendliche einer jüngeren Altersgruppe (12- bis 16-Jährige) angesprochen werden. Mit dem Projekt "Net-Piloten" sollen alle sozialen Schichten und Bildungsgrade gleichermaßen erreicht werden. Eine Mittelschichtorientierung soll, durch eine geeignete Auswahl der Schulen, vermieden werden. Die Maßnahme hat in erster Linie das Ziel, exzessiver Mediennutzung vorzubeugen. Aus diesem Grund wird ein kritischer und verantwortungsvoller Umgang mit Computern und Smartphones gefördert. Die Net-Piloten sollen Kinder und Jugendlichen erreichen, bevor sie einen exzessiven Computer- und Internetgebrauch entwickeln.

Um diese Ziele zu erreichen, müssen bei der Realisierung Formen und Wege der Ansprache genutzt werden, die insbesondere für die jeweiligen Nutzergruppen einen hohen Identifikationsgrad mit dem Net-Piloten Projekt und ihren Botschaften gewährleisten. Dies geschieht in Form einer paritätischen Besetzung der Net-Piloten-Ausbilder und der gleichmäßigen Auswahl von Jungen und Mädchen als Net-Piloten.

Bezugssysteme von Kindern und Jugendlichen

Die erwachsenen Bezugspersonen, die in Erziehungsaufgaben der Zielgruppe eingebunden sind, bilden einen weiteren zentralen Schwerpunkt des Projekts, sowohl in Präventions- als auch Beratungsangeboten:

Eltern

Eltern können durch die Net-Piloten fachgerecht über das Thema „Mediensucht“ informiert und sensibilisiert werden. Außerdem können sich die lösungsorientierten Ansätze präventiv im Elternhaus auswirken. Elternabende sind als allgemeine Informationsveranstaltungen vor allem im Schulkontext konzipiert und sollen die Erziehungsberechtigten über die neuen Medien und deren Risiken informieren, um ihren Kindern kompetente Begleiter bei der Nutzung dieser Medien sein zu können und die proaktive Auseinandersetzung in der Familie zu fördern. Die Elternabende im Net-Piloten-Projekt sind so aufgebaut, dass die ausgebildeten Net-Piloten nach dem Einsatz in den Klassen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen – zusammen mit den beteiligten Fachleuten aus den Suchtpräventionsfachstellen, die die Net-Piloten kontinuierlich begleiten.

Lehr- und Fachkräfte

Je sicherer sich Lehr- und Fachkräfte in diesem noch recht neuen Bereich fühlen, umso angemessener und frühzeitiger können sie fachgerecht geeignete Interventionsstrategien einsetzen. Das Kennenlernen von spezifischen Methoden zur Förderung der Medienkompetenz ist daher ein weiteres Ziel der Angebote des Net-Piloten-Projektes, um somit die Nachhaltigkeit zu sichern.

An jeder Schule, an der das Projekt "Net-Piloten" durchgeführt wird, sind auch weitergebildete Lehrkräfte vor Ort, um die Schülerinnen und Schüler in der Thematik zu unterstützen und gleichermaßen für Eltern ansprechbar zu sein.

Mit dem Nachwuchs ins Netz gehen

Kompetent beraten

Das Netz praktisch nutzen