Schüler sitzen im Stuhlkreis

Peerschulung

Vorbereitung

Bevor das Projekt an einer neuen Schule anläuft, finden Vorgespräche zwischen der interessierten Schule und einer Fachstelle für Suchtprävention statt. In dieser Fachstelle werden ein bis zwei Mitarbeiter als Projektverantwortliche eingesetzt. Idealerweise bestimmt jede Schule darüber hinaus ein bis zwei Lehrer und/oder Sozialarbeiter, die an dem Projekt aktiv mitwirken. Die Schulvertreter sollen dann in der laufenden Projektphase die Peersausbildung unterstützend begleiten, an Elternabenden als Ansprechpartner mit zur Verfügung stehen und über das Projekt informieren. Nach Möglichkeit werden die involvierten Schulangehörigen auch an dem überregionalen Arbeitskreis „Prävention von Medienabhängigkeit“ teilnehmen.

Akquise der Net-Piloten

Die Akquisition der Net-Piloten findet im Rahmen von Kick-Off-Workshops zum Thema Medienabhängigkeit in den 8. Klassen statt. Aus der Gruppe der Teilnehmer werden interessierte Jugendliche ausgewählt. Die Eltern der potenziellen Net-Piloten erhalten einen Elternbrief mit Projektinformationen und einer Einverständniserklärung. Nachdem die Eltern ihr Einverständnis gegeben haben, startet die ca. 20-stündige Gruppenausbildung mit Inhalten wie z.B. Medienkompetenz, Gesprächsführung und dem richtigen Umgang mit Krisen oder Krisensituationen.

Programmdurchführung

Nach der Ausbildung zum Peer werden die Jugendlichen, unterstützt durch die Mitarbeiter der Fachstelle, zunächst in der Klassenstufe 6 eingesetzt. Im Idealfall besuchen die Peers die jeweiligen Klassen zweimal im Abstand von zwei Monaten. Bei ihrem ersten Besuch geht es vor allem darum, dass die jüngeren Schüler die Net-Piloten mit Hilfe eines Quiz besser kennenlernen und einen ersten niedrigschwelligen Einstieg in die Thematik finden. Bei ihrem zweiten Einsatz sollen die Net-Piloten das Wissen vertiefen und Informationen zu Themen wie Schutzfaktoren und Suchtmerkmale vermitteln. Abschließend wird es nach dem zweiten Einsatz einen Elternabend mit den Net-Piloten und den Fachstellenmitarbeitern geben, in dem die Inhalte Medienerziehung, Mediennutzung und Suchtprävention besprochen werden.

Abschluss/Reflexion

Die Peers-Maßnahme findet ihren Abschluss in einem Reflexionsgespräch zwischen Net-Piloten, Lehrern und den Fachstellenmitarbeitern. Hierbei wird ein Fazit gezogen, was verbessert werden kann, was gut lief und wie man den Prozess insgesamt optimieren kann. Gleichzeitig wird besprochen, wie die ausgebildeten Peers in der nächsten Runde die Ausbildung der neuen Peers unterstützen und bereichern können.

Mit dem Nachwuchs ins Netz gehen

Kompetent beraten

Das Netz praktisch nutzen